Was bedeutet Public, Private und Hybrid Cloud?

Bei Cloud-Services unterscheidet man verschiedene Arten der Bereitstellung. Je nachdem von wem die Services angeboten werden und an welche Zielgruppe sie sich richten, spricht man dabei von

  • Public Cloud
  • Private Cloud
  • Hybrid Cloud

Public Cloud

Die Public Cloud oder öffentliche Cloud ist ein Angebot eines Providers, der seine Dienste über das Internet für jedermann zugänglich macht. Beispiele für Public Cloud Angebote sind  Google-Docs, die kostenpflichtigen Services eines Microsoft Office 365 oder eines SAP Business by Design.

Private Cloud

Dem gegenüber stehen Private Cloud Dienste. Aus Gründen von Datenschutz und IT-Sicherheit wollen Unternehmen ihre IT-Dienste selbst zu betreiben und ausschließlich ihren eigenen Mitarbeitern zugänglich zu machen. Können Endnutzer im Unternehmen cloud-typische Mehrwerte wie z. B. eine skalierbare IT-Infrastruktur oder installations- und wartungsfreie IT-Anwendungen (über den Webbrowser) nutzen, dann spricht man von einer Private Cloud.

Hybrid Clouds

Mit Hybrid Clouds werden Mischformen dieser beiden Ansätze bezeichnet. So laufen bestimmte Services bei öffentlichen Anbietern über das Internet, während datenschutzkritische Anwendungen und Daten im Unternehmen betrieben und verarbeitet werden. Die Herausforderung liegt hier in der Trennung der Geschäftsprozesse in datenschutzkritische und -unkritische Workflows. Voraussetzung ist eine eindeutige und konsequente Klassifizierung der im Unternehmen vorhandenen und verarbeiteten Daten und Systeme.